Hockey Academy
Elite Women’s Hockey League

Auch das zweite Spiel geht an Almaty

Wie schon bei der ersten Begegnung, verschlafen die Eagles Südtirol die Anfangsminuten


Auch im zweiten Spiel gegen Aisulu Almaty zog die Wahlboznerin Mara Da Rech mit ihrem Team den Kürzeren

 

Zeltweg, 25.09.2021 – Nach zwei Spielen gegen Aisulu Almaty kann man ein Fazit ziehen: Die kasachische Mannschaft wird auch in dieser Saison zu den vier Finalisten gehören. Bisher war die Mannschaft immer dadurch aufgefallen, dass sie wenig Tore erzielt, aber auch kaum Tore kassiert. In dieser Saison, scheint auch dieser Knoten geplatzt zu sein. In bisher fünf Spielen zwischen EWHL und EWHL Supercup, schossen die Kasachinnen 31 Tore, bei nur zwei Gegentoren. Das ist schon Mal eine Ansage an die italienische Nationalmannschaft, auf die die Nationalmannschaft Kasachstans (die 1:1 mit Aisulu Almaty ist) im Qualifikationsturnier für die Olympischen Winterspiele 2022 treffen wird.
Das Spiel im steirischen Zeltweg beginnt denkbar schlecht für die Eagles Südtirol, die bei dieser Gelegenheit auf Franziska Stocker, Anna Bertoluzzo, Samantha Gius und Sara Kaneppele verzichten müssen. Nach sechs Minuten steht es schon wieder 2:0 für die Asiatinnen. Dabei fangen sich die Eagles Südtirol die beiden Treffer innerhalb von 30 Sekunden ein. Damit steht die Begegnung, wie schon beim ersten Spiel, unter schlechten Vorzeichen. Die Eagles Südtirol kämpfen zwar beherzt und brennen ab und an vor dem gegnerischen Tor ein wahres Feuerwerk ab, aber der zählbare Erfolg bleibt aus. Die Versuche, die Scheibe ins Tor zu tragen, versprechen bei der dicht gestaffelten Abwehr keinen Erfolg. Bis zu 43. Spielminute wogt das Spiel hin und her, dann schlägt Almaty wieder eiskalt zu. Die eingebürgerte Kanadierin Breanna Berndsen steht mutterseelenallein vor dem Tor und hat sogar Zeit ihr Pausenbrot zu verzehren, bevor Sie die Scheibe ins Kreuzeck drischt. Überhaupt fiel in diesen beiden Spielen die Präzision bei den Abschlüssen auf. Heri haben die Eagles Südtirol großen Nachholbedarf. Innerhalb der 51. Spielminute langt Malika Aldabergenova noch zwei Mal zu und erzielt in diesem Spiel einen Hattrick.
Das Fazit auf Seiten der Südtirolerinnen lautet: Viel Einsatz, viel Laufarbeit aber kaum zwingende Abschlüsse. Man weiß jetzt also wo man ansetzen muss.
Bis zum 16. Oktober – dann spielen die Eagles Südtirol zuhause gegen die Neuberg Highlanders - ist die Nationalmannschaft an der Reihe, die sich auf das Olympia-Qualifikationsturnier in Torre Pellice vorbereitet.


Die Details zum Spiel:
https://ewhl.com/ewhl_league/ewhl-game-schedule/ewhl-game-report/?gameId=1a306c4c-799f-4d28-af1a-ab099fe08c80&divisionId=8835