Hockey Academy
Federazione Italiana Sport Del Ghiaccio
Elite Women’s Hockey League

Eagles schließen Jubiläumsturnier in Zürich an vierter Stelle ab

Die Vienna Sabres siegen souverän vor dem deutschen Meister Memmingen und Gastgeber ZSC Lions


Beim Turnier zum 35-jährigen Bestehen der ZSC Lions in der Eishalle Heuried trafen vier Staatsmeister, genauer die Vienna Sabres, ECDC Memmingen, ZSC Lions, Eagles Südtirol sowie der vierte der deutschen Meisterschaft Eisbären Berlin, aufeinander.

Das hochwertig besetzte Turnier diente den Teams sich auf die anstehenden Meisterschaften einzustellen.

Ein schwieriges Terrain für die Eagles, die mit reduziertem Kader am Samstag 1. September um 4 Uhr Früh nach Zürich aufbrachen. Chelsea Furlani, Shelby Perry, Kaila Pinkney und Eleonora Bonafini hatten vorher noch keine Eisberührung genossen und sprangen daher ins kalte Wasser. Grund dafür waren erhebliche Probleme mit den Flügen. Auch Samantha Gius konnte aus medizinischen Gründen gerade mal eine Trainingseinheit mitmachen, Franziska Stocker nur zwei. Für diese Voraussetzungen und angesichts der Tatsache, dass zwei Spiele an einem Tag ausgetragen wurden, schlug sich die Mannschaft achtbar.

Am Samstag traf sie gleich zu Beginn gegen den späteren Turniersieger Vienna Sabres, der mit der Vorbereitung schon sehr weit voraus ist. Die Wienerinnen waren letztlich auch die beste Mannschaft an diesem Wochenende. Beim klaren 5:1 für die Wienerinnen hatten die Eagles vor Allem mit der höheren Geschwindigkeit und der größeren Genauigkeit der EWHL-Rivalinnen zu kämpfen. Im zweiten Spiel gegen den Schweizer Meister sah es bis kurz vor Spielende nach einer Überraschung aus. Am Ende entschied ein abgelenkter Schlenzer von der blauen Linie zugunsten der Gastgeberinnen.

Am Sonntag standen die Eagles im ersten Spiel den Eisbärinnen Berlin gegenüber. Das offene Spiel endete mit 1:0 für die Eagles. Gegen Memmingen nur zwei Stunden später (für Memmingen war es das erste Spiel an diesem Tag) hielten die Eagles lange Zeit erfolgreich dagegen, brachen am Ende aber 4:0 ein. Am Ende platzierten sich die Eagles Südtirol an vierter Stelle. Die beiden Neuzugänge Shelby Perry und Kaila Pinkney deuteten ihre Klasse an, konnten ohne Training ihre Fähigkeiten aber nicht ausspielen. 

Ernst wird es für die Eagles am 8. September mit dem Supercup-Spiel gegen den ESC Planegg in der Eishalle Miesbach.