Hockey Academy
Elite Women’s Hockey League

Erstes Doppelwochenende für die Eagles Südtirol

Das runderneuerte Team traf am 17 Oktober in der EWHL auf Salzburg und am Sonntag in der Italienmeisterschaft auf die Lakers aus Neumarkt


Hanna Elliscasis (22) und Eleonora Bonafini (45) waren für drei der vier Treffer gegen die Lakers verantwortlich

Bozen 12.10.2020 – Ohne ausländische Verstärkung und vor Allem ohne Chelsea Furlani, die in den letzten acht Jahren das Zugpferd der Mannschaft war, präsentierte das stark verjüngte Team mit Stefano Daprà an der Bande im Rahmen der European Women’s Hockey League erstmals vor heimischem Publikum. Trotz der knappsten aller Niederlagen, eine gute bis sehr gute Leistung der jüngsten Mannschaft in der EWHL.
Das erste Spiel in der EWHL in Villach gegen die Kärnten Lakers ging erst im Penaltyschießen verloren. Mit Salzburg gastierte zwar ein stärkerer Gegner – die Mannschaft aus der Mozartstadt hatte gegen die Lakers mit 4:2 gewonnen – aber man wollte an die gute Leistung anknüpfen.
Was die Mannschaft, zumal ohne die zwei Leistungsträgerinnen Beatrix Larger und Elena Perathoner, bietet kann sich durchaus sehen lassen. Die knappe 1:0 Niederlage ist nicht der Überlegenheit Salzburgs geschuldet, sondern einer Unachtsamkeit. Genau USA-Heimkehrerin Annika Fazokas erzielte bereits in der 4. Spielminute den entscheidenden Treffer mit einem satten Pulsschuss unter die Querlatte. Danach kann sich Daniela Klotz im Tor der Eagles zwar mehrmals auszeichnen, aber nicht mehr bezwingen.
Nach dem Tor haben die Eagles Südtirol eindeutig mehr vom Spiel. Die Schussstatistik von 34:18 beweist es ganz eindeutig. Emma Rindone (Jahrgang 2006), hat zu Mitte des Spiels, von der Strafbank kommend, nach hervorragendem Zuspiel von Manuela Heidenberger (2007), den Ausgleich auf dem Schläger.
Es ist eben die bekannte Schwäche, die Scheibe nicht über die Torlinie zu bringen, wobei Salzburgs Torfrau Carmen Lasis Göttin Fortuna mehrmals auf ihrer Seite hatte. Wie beispielsweise beim Schuss an die Stange von Anna Caumo kurz vor Spielende.
In der EWHL treffen die Eagles Südtirol am 17. Oktober auf ŠKP Bratislava und am Sonntag, 18. Oktober auf MAC Budapest. Beides knallharte Gegner. Wohlgemerkt, wenn Sport dann noch erlaubt ist.

Am Sonntag, 11. Oktober kam es in der Italienmeisterschaft IHL-W, in der Eiswelle zum Derby zwischen den Eagles Südtirol und den Lakers aus Neumarkt.
Kurios: Mit Stefano Daprà steht bei den Eagles der letztjährige Trainer der Lakers an der Bande. Für die Gäste beginnt das Spiel nicht nach Wunsch. Es ist noch keine Minute gespielt und die Eagles gehen in Führung. Anna Callovini stochert die Scheibe über die Linie. In der 7. Spielminute legt Eleonora Bonafini noch einen Treffer nach. Die Gegenangriffe der Lakers sind eher sporadisch, Eagles-Goalie Martina Marangoni verbringt anfangs einen ruhigen Nachmittag. Sehr zerfahren spielen die Eagles hingegen im Mitteldrittel, sodass es vor dem Kasten heißer wird. Ein Tor soll den Lakers aber an diesem Nachmittag nicht gelingen. Im Gegenteil. Hanna Elliscasis schraubt das Ergebnis nach feiner Einzelleistung höher und sorgt im Schlussdrittel dann noch für den persönlichen Doppelpack. Nach zwei Runden sind die Eagles Südtirol damit bereits Tabellenführer.


Die Details zum EWHL-Spiel:
https://ewhl.com/ewhl_league/ewhl-game-schedule/ewhl-game-report/?gameId=2165882f-0e60-409a-a5ca-1a3e99c15763&divisionId=7886

Die Details zum IHL-W Spiel:
https://www.powerhockey.info/gamepage.php?id=16881