Hockey Academy
Federazione Italiana Sport Del Ghiaccio
Elite Women’s Hockey League

EWHL Supercup: Heimpremiere der Eagles geglückt

Am Samstag gegen Planegg hatten die Vizemeisterinnen der EWHL mit 4:2 den Kürzeren gezogen. Im heutigen ersten Auftritt der Saison in der Eiswelle folge ein Sieg


Shelby Perry netzt zum 2:2 ein (Foto Simone Femia)

Bozen 09.09.2018 – Im Bayrischen Miesbach kreuzten am Samstag der deutsche Vizemeister Planegg und die Eagles Südtirol die Schläger. In der altehrwürdigen Eishalle entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, das die deutsche Mannschaft dank zweier Überzahlspiele nach eher großzügigen Strafen gewinnen konnte. Das erste Drittel endete torlos, das zweite und dritte Drittel konnte Planegg jeweils mit 2:1 für sich entscheiden. Auch das Schussverhältnis von 32 zu 28 für die Planegg Pinguins ist ziemlich ausgeglichen. Die Eagles erarbeiteten sich sehr gute Einschussmöglichkeiten, blieben aber vor dem Tor zu ungenau. Planegg lag schon mit 2:0 in Front als Hannah Peer nach Zuckerpass von Shelby Perry und dann Shelby Perry selbst noch ausgleichen konnten. Den Ausschlag gab eine 5:3 Überzahlsituation zugunsten des ESC Planegg bei dem auch die letztjährige DEC Salzburg Spielerin Marissa Redmond traf.

 

Am heutigen Sonntag hatten die Eagles gleich Gelegenheit sich zurückzumelden. Mit der kasachischen Mannschaft Aisulu Almaty war allerdings ein unbequemer Gegner in der Eiswelle zu Gast. Tatsächlich versuchte es Almaty mit der gewohnten Strategie: in Führung gehen und dann vor Darya Dimitryeva eine Mauer errichten. In Führung ging Almaty tatsächlich in der 3. Spielminute mit Whitney Hannah. Allerdings konnte Chelsea Furlani auf Zuspiel von Laura Kraus noch im ersten Drittel ausgleichen. Im zweiten Drittel ging erneut Almaty in Führung. Diesmal brachte Allie La Combe die Kasachinnen wieder in Führung. Zur Hälfte des Spiels setzten sich die Eagles dann im Drittel von Almaty fest. Nach einer Puckstaffette von Franziska Stocker und Hanna Elliscasis stand Shelby Perry goldrichtig und netzte eiskalt ein. Nach dem zweiten Drittel stand es 2:2.

Die Entscheidung sollte im Schlussdrittel fallen. Zunächst brachte Neuzugang Sara Kaneppele mit ihrem ersten Tor im Supercup die Eagles erstmals in Führung, nach nur 17 Sekunden setzte erneut Shelby Perry auf Zuspiel von Hanna Elliscasis noch eins drauf. Dann hatte Darya Dimitryeva im Tor von Almaty genug und machte Platz für Arina Chshyokolova. In der 51. Spielminute schraubte Chelsea Furlani das Ergebnis in Überzahl auf 5:2. Das Zuspiel kam von Samantha Gius. Nach einem Scheibenverlust in der neutralen Zone kam Almaty durch Withney Hannah nochmals heran, aber die Kräfte der Kasachinnen reichten nicht aus um das Spiel wenigstens in die Nachspielzeit zu bringen.

 

Richtig ernst wird es am kommenden Samstag, wenn die Eagles in der Weihenstephan Arena in Sterzing erneut auf Aisulu Almaty treffen, dann allerdings im Rahmen der EWHL.

 

Details zu den Spielen:

 

08.09.2018

ESC Planegg vs Eagles Südtirol 4:2

www.eishockey.at/de/s/livescores/

 

09.09.2018

Eagles Südtirol vs Aisulu Almaty 5:3

www.eishockey.at/de/s/livescores/