Hockey Academy
Federazione Italiana Sport Del Ghiaccio
Elite Women’s Hockey League

In der EWHL kommt es zum Duell Erster gegen zweiten

Spitzenspiel in der Bozner Eiswelle: Die Eagles Südtirol empfangen KMH Budapest, die Mannschaft, die sich als ernst zu nehmenden Titelanwärter präsentiert


Damals als Gegner in den Reihen Budapests, heute selbst eine Eagle: Alex Gowie

 


In den bisherigen vier Saisonen haben die Eagles Südtirol nur ein einziges Spiel gegen die Ungarinnen verloren, in der letztjährigen Meistersaison, in drei Begegnungen sogar achtzehn Treffer erzielt. Das alles ist jetzt vergessen, wenn es am Samstag, 28. Oktober um 19 Uhr zum erneuten Aufeinandertreffen kommt. Die Eagles sind zwar mit 19 Punkten Tabellenführer und liegen vier Punkte vor Budapest, allerdings hat Budapest auch nur fünf Spiele absolviert, d.h. bisher keines verloren. Es stimmt zwar, dass Budapest 12 der 15 Punkte gegen Tabellennachzügler erobert hat und der Sieg gegen die Sabres auf einen rabenschwarzen Tag der Wienerinnen zurückzuführen ist, aber die Truppe beeindruckt dennoch: 31 Treffer erzielt bei nur 4 Gegentreffern. Die Torgefährlichkeit liegt in erster Linie an Alexandra Huszak, die nach drei Jahren in der russischen Liga in die ungarische Hauptstadt zurückgekehrt ist und Tore wie am Fließband schießt. Torgefährlich sind aber auch Tiffany Horvath, Reka Dabasi und die mittlerweile eingebürgerte Kanadierin Averi Nooren. Dagegen fallen die beiden anderen Transferkartenspielerinnen Stacey Scott und Amie Varano stark ab. Ein großes Plus ist dann noch die kanadische Torhüterin Stephanie Nehring, mit 1,80 m Körpergröße eine Mauer im Tor. Und nicht zu vergessen, dass sich KMH Budapest den Luxus leisten kann, die Torfrau der Nationalmannschaft Aniko Nemeth als Backup-Goalie aufzubieten. Die Eagles Südtirol treffen also auf eine extrem verstärkte Mannschaft und werden ihr bestes Eishockey zeigen müssen, um die Aufgabe zu lösen. Alex Gowie kennt viele der ungarischen Spielerinnen aus ihren zwei Jahren in Budapest natürlich ganz genau und kann Trainer und Mannschaft wertvolle Tipps geben. Bei den Eagles wird vor Allem die erste Linie wieder den Turbo zünden müssen, denn ist man gegen Budapest einmal hinten, wird es sehr schwer das Spiel zu drehen. Hat nämlich Budapest Freiräume, die sich natürlich bieten, wenn man hinten liegt, dann nützen sie sie eiskalt aus.
Am Sonntag, 29. Oktober treffen die beiden Teams um 11:30 Uhr dann noch einmal, diesmal im Supercup aufeinander.

EWHL – 28.10.2017 – 19:00 h
Eagles Südtirol vs KMH Budapest

EWHL Supercup – 29.10.2017 – 11:30 h
Eagles Südtirol vs KMH Budapest
Eiswelle Bozen