Hockey Academy
Federazione Italiana Sport Del Ghiaccio
Elite Women’s Hockey League

Matchball für die Eagles

Nach dem überaus hart geführten ersten Finalspiel in Alleghe, das die Eagles Südtirol mit 4:3 für sich entscheiden, ist der 10 Meistertitel in Folge zum Greifen nah


Zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort. Anna Callovini erzielte das game winning goal.

 

Bozen, 17.03.2019 – Play Off Spiele haben eigene Gesetze. Das hat sich auch gestern im Alvise De Toni Stadion in Alleghe gezeigt. Die drei bisherigen Spiele in der Meisterschaft hatten die Eagles Südtirol ohne größere Probleme nach Hause geschaukelt, das letzte sogar mit 6:0.

Auf heimischem Eis präsentierten sich die Alleghe Girls gestern physisch bereit und motiviert bis in die Haarspitzen. Wer geglaubt hatte, dass die Kräfte der Belluneserinnen mit Fortdauer des Spiels deutlich schwinden würden, wurde eines Besseren belehrt.

Dass die Eagles mit Verletzungssorgen zu kämpfen haben – auch im ersten Finalspiel konnten nur neun Spielerinnen aufgeboten werden – ist auch in Alleghe nicht verborgen geblieben und darin eine Chance gesehen. Alleghe trat hingegen in Bestbesetzung an, natürlich auch mit Nadia Mattivi, die eigentlich zum Kader der Eagles gehörte und durch einen unglaublichen Handstreich des Verbandes die Spielberechtigung für Alleghe erhielt.

Das Spiel wird, wie eingangs erwähnt, von beiden Seiten hart geführt, die Strafen, die die Eagles Südtirol aufgebrummt bekommen, hätten sich am Ende sehr nachteilig auswirken können. Tatsächlich erzielt Alleghe zwei der drei Tore in Überzahl. Die Eagles konnten darüber hinaus nicht ihre beste Leistung abrufen, aber gewohnt clever waren sie dennoch.

Alleghe wirft sofort alles nach vorne und geht in der 6. Spielminute durch Federica Zandegiacomo in Führung. Sie steht allein vor dem Tor und kann den Rebound nach dem Schuss von Silvia Toffano verwerten. Die Freude ist nur von kurzer Dauer. Knapp vier Minuten später gleichen die Eagles aus. In Überzahl zieht Valentina Bettarini von der blauen Linie ab und Samantha Gius hält den Schläger im richtigen Augenblick hin.

Im zweiten Spielabschnitt nutzt Alleghe ein Überzahlspiel ebenfalls mit einem durch Rebecca Rocella abgefälschten Schuss und geht erneut in Führung. Aber erneut kommt der Ausgleich beinahe postwendend. Diesmal schlägt ein Schuss von Valentina Bettarini im Tor von Elisa Biondi ein.

Erst im Schlussabschnitt gelingt es den Eagles auf die Überholspur zu wechseln. Zuerst mit einem sehenswerten Treffer von Hanna Elliscasis ins Kreuzeck und fünf Minuten später mit einem Rebound von Anna Callovini. Detail am Rande: Noch vor dem Spiel hatte Coach Fredy Püls prophezeit, dass Callovini das Spiel entscheiden würde. Wer ist schon der Krake Paul dagegen?
Die beiden Treffer zeigen jedenfalls beim Gegner Wirkung, die Eagles sind dem fünften Tor sehr nahe. Eine Strafe gegen Franziska Stocker acht Minuten vor Spielende erlaubt es der Heimmannschaft durch Nadia Mattivi den Anschlusstreffer zu erzielen, aber mehr lassen die Eagles nicht zu und spielen die restlichen Minuten trocken herunter.

Am Samstag, den 23. März können die amtierenden Italienmeisterinnen auf heimischem Eis bereits den Sack zumachen. Dazu werden sie den Trainingsrhythmus nochmals höher schrauben, um für das vielleicht entscheidende Spiel bereit zu sein. Auch im Vorjahr waren die Voraussetzungen ähnlich: Ein knapper 3:2 Sieg der Eagles im ersten Spiel und dann ein klares 7:0 im zweiten. Bis repetita semper placent!

 

Die Details zum Spiel:

powerhockey.info/gamepage.php