Hockey Academy
Federazione Italiana Sport Del Ghiaccio
Elite Women’s Hockey League

Noch einmal gut gegangen

Nach zuletzt zwei guten Auftritten in der EWHL, sind die Eagles Südtirol gestern haarscharf an einer Blamage vorbeigeschrammt


Konnte den knappen Sieg fest halten: Daniela Klotz

 

Bozen, 04.11.2018 - In der Stadthalle Villach warteten die Kärnten Lakers und sannen auf Revanche für die knappe 2:1 Niederlage in Bozen Anfang Oktober. Schon bei diesem ersten Aufeinandertreffen taten sich die Eagles schwer und scheiterten häufig an der eigenen Verspieltheit.

In Villach sollte es nicht besser kommen. Die Eagles mussten Hanna Elliscasis und Beatrix Larger vorgeben, dafür rückte Sara Magnanini als Center in die zweite Linie vor. Bemerkenswert das Saisondebüt der jungen Toblacherin Eva Maria Grunser, ein Lichtblick in einer ansonsten nicht wirklich konzentrierten Mannschaft.

Die Eagles gehen zwar im ersten Drittel in Überzahl durch Kapitän Chelsea Furlani in Führung, spielen selbst aber meistens in Unterzahl. Schon allein deshalb bleibt vernünftiges Spiel Mangelware. Aber die Eagles scheiterten schon auch an sich selbst.

Wenn man Chancen nicht verwertet, dann fängt man sich eben Tore ein, sagt eine Binsenweisheit. So passiert im zweiten Drittel das Unvermeidliche. Die auffälligste Spielerin bei den Kärntnerinnen Alessandra Lopez schießt aufs Tor und Lena Dauböck kann ungestört abfälschen. Die Eagles versuchen sofort zu kontern, allerdings verfangen sie sich häufig in den eigenen spielerischen Maschen. Zum Glück ist Eagles-Goalie Daniela Klotz immer auf der Hut und darf sich am Ende über 97% gehaltene Schüsse freuen, denn die Lakers sind die durchaus zielstrebigere Mannschaft und schießen häufiger aufs Tor der Eagles. 

In der 51. Spielminute erhalten die Eagles erneut die Chance in Überzahl zu agieren und erneut können sie daraus Kapital schlagen. Der Schuss von der blauen Linie von Valentina Bettarini wird erneut von Chelsea Furlani unhaltbar abgefälscht.

Spielerisch war die Begegnung keine Offenbarung , positiv daran einzig die 100 prozentige Chancenauswertung im Powerplay und die ebenfalls lupenreine Bilanz im Penalty Killing. In diesem Bereich bleiben die Eagles eine Macht. 

Weiter geht es am 17. November in der Eiswelle gegen ŠKP Bratislava im Supercup. Tags darauf gastieren die Sloweninnen von Olimpija Ljubljana mit der „alten“ Bekannten Pia Pren in Bozen.

 

Die Details zum Spiel:

www.eishockey.at/de/s/livescores/