Hockey Academy
Federazione Italiana Sport Del Ghiaccio
Elite Women’s Hockey League

Nullnummer in Wien

Nichts wurde aus dem erhofften Befreiungsschlag an der schönen blauen Donau


Eine klassische Bauchlandung gab es in Wien

 

 

Bozen, 02.10.2018 - Nachdem das Samstagspiel gegen KMH Budapest in der ungarischen Hauptstadt aus logistischen Gründen nicht stattfinden konnte (Budapest hatte eine absurde Anspielzeit festgelegt), setzten die Eagles alles daran ihr Punktekonto gegen den amtierenden Meister Vienna Sabres aufzubessern. Mit einem einzigen Punkt aus den beiden Spielen gegen Aisulu Almaty, durfte man sich nicht mehr viele Fehltritte leisten.

Leider, soviel schon vorweg, war gegen die Sabres kein Kraut gewachsen. Die Wienerinnen waren insgesamt schneller, präziser und zielstrebiger im Abschluss und konsequenter in der Spielweise. Und das mit knapp zwei Linien! Bei den Eagles Südtirol lief an diesem Tag überhaupt nichts zusammen. Kein Wunder, dass es nach drei Spielminuten schon 2:0 für die Heimmannschaft stand. Mit dem Ergebnis von 3:0 nach dem ersten Drittel war das Spiel auch schon gelaufen, denn die Südtirolerinnen machten nicht den Eindruck, dass sie das Ruder noch herumreißen hätten können. Kaum Ideen gepaart mit mangelnder Präzision ließen den Erfolg einfach nicht zu, auch wenn der Einsatz eigentlich stimmte. Nur schaute nichts Zählbares dabei heraus. Der Tiefpunkt war wohl das Tor zum 5:0 von Caitlyn Reilly, die in Unterzahl gleich drei Eagles austeigen ließ und die Scheibe dann im Tor unterbringen konnte. Das Ehrentor der Eagles erzielte Valentina Bettarini in Überzahl mit einem Schuss von der blauen Linie. Allerdings kam das Aufbäumen zu spät. So gelang den schon stark aufspielenden Sabres ein einfacher und ungefährdeter 6:1 Sieg. Bei den Eagles Südtirol heißt es hingegen ab jetzt Punkte sammeln.

 

Die Details zum Spiel:

www.eishockey.at/de/s/livescores/