Hockey Academy
Federazione Italiana Sport Del Ghiaccio
Elite Women’s Hockey League

Schwarzes Wochenende für die Eagles

Auf die 1:6 Schlappe gegen die Vienna Sabres folgt die Niederlage gegen Alleghe


Hanna Elliscasis läutete die Aufholjagd ein, aber am Ende siegte Alleghe

 

 

Bozen, 04.12.2017 - Seit März 2013 (!) hatten die Eagles in der italienischen Meisterschaft kein Spiel mehr verloren. Jetzt ist es passiert und es verwundert nicht, denn die Leistung der Mannschaft ist seit rund zwei Wochen auf Talfahrt. Eine Erklärung ist sicher, dass der Spielplan nicht gnädig war: in drei Monaten wurden bereits 22 Spiele absolviert, in den nächsten drei werden es gerade 13 sein. Bis zur Weihnachtspause stehen weitere vier Spiele an. Die will man gewinnen, um wieder an den positiven Saisonanfang anzuknüpfen.

Die – zu deutliche - Niederlage gegen die Vienna Sabres resultiert aus dem ständigen Druck der Wienerinnen, der die hauptsächlich mental leeren Eagles ständig zu kleineren und größeren Fehlern zwang, welche die erfahrenen Sabres eiskalt ausnutzen konnten. Die durchaus vorhandenen Einschussmöglichkeiten der Eagles scheiterten häufig an eigener Ungenauigkeit. Auch die erste Linie der Eagles, das torgefährlichste Trio der EWHL, konnte keine Akzente setzen. Den Führungstreffer durch Theresa Schafzahl in der 7. Spielminute konnte Chelsea Furlani noch im Startdrittel ausgleichen, aber dann war Ende der Fahnenstange. Die Gäste könnten das Spiel kontrollieren und es reichte, im Gegensatz zum Hinspiel in Wien, das die Eagles erst in der Nachspielzeit verloren, eine normale Leistung, um die drei Punkte zu erobern. Damit beendeten die Sabres die seit über einem Jahr andauernde positive Serie der Eagles, in der sie ein Spiel nie ohne Punkte beendeten. In den letzten noch anstehenden EWHL-Spielen bekommen es die Eagles Südtirol zwar drei Mal mit theoretisch leichteren Gegnern zu tun, aber die Aussicht auf Platz 1 nach der Vorrunde kann man wohl begraben, denn außer den Wienerinnen punktet auch Budapest munter weiter.

Einen weiteren, im Grunde schwerer zu verdauenden Dämpfer erhielten die Eagles Südtirol dann am Sonntag in der Italienmeisterschaft auf eigenem Eis. Den Willen kann man der Heimmannschaft nicht absprechen, aber sie spielte sogar noch konfuser als am Tag zuvor. Zwar ließen die Eagles gegen Alleghe fast drei Mal soviele Torschüsse verzeichnen, aber den Sieg holten sich die Gäste. Und das nicht unverdient, denn sie lagen bis zur Mitte des Spiels bereits 4:0 in Führung. Den Eagles gelang dabei das Kunststück auch mehrmals das leere Tor nicht zu treffen. Bis zum Ende der regulären Spielzeit holte die Heimmannschaft zwar Tor um Tor auf und zwang Alleghe in die Nachspielzeit,  dort war es dann Silvia Toffano, die den Gästen zwei nicht für möglich gehaltene Punkte sicherte. 

 

02.12.2017

EVB Eagles Südtirol - EHV Sabres Vienna 1:6 (1:2,0:2,0:2)

 

Tore: 0:1 Sabres Schafzahl T. (06:30 / unassisted / EQ), 1:1 Bozen Furlani C. (17:59 / Dalprà E.,Sutherland S. / EQ), 1:2 Sabres Väärälä E. (18:28 / unassisted / EQ), 1:3 Sabres Meixner A. (25:14 / unassisted / EQ), 1:4 Sabres Schafzahl T. (26:58 / Bowman L.,Wittich C. / EQ), 1:5 Sabres Bowman L. (42:07 / Wittich C. / EQ), 1:6 Sabres Väärälä E. (52:38 / Meixner A. / EQ), 

 

Mannschaftsaufstellungen:

Eagles Südtirol: Klotz D. (Marangoni M.), Maier N., Bettarini V., Kraus L., Gowie A., Furlani C., Larger B., Sutherland S., Elliscasis H., Gius S., Bonafini E., Peer H., Caumo A., Dalprà E.

 

Vienna Sabres: Vigilanti V. (Ekrt J.), Steele S., Granitz N., Wittich C., Heuberger K., Willenshofer J., Bowman L., Hanser A., Väärälä E., Schafzahl T., Mazurek J., Meixner A.

 

Strafen: Eagles Südtirol 8 – Vienna Sabres 6

Torschüsse: Eagles Südtirol 26 – Vienna Sabres 43

 

Details zum Spiel der Italienmeisterschaft:

www.powerhockey.info/gamepage.php