Hockey Academy
Elite Women’s Hockey League

Wochenende mit Licht und Schatten

Am Wochenende mit Spielen gegen Bratislava und die Neuberg Highlanders ist das Glas halb voll


Eine Szene aus dem Merkur Eisstadion in Graz

 

Bozen, 25.10.2021 – Am Samstag, den 23. Oktober stand das Auswärtsspiel gegen ŠKP Bratislava auf dem Programm. Die Mannschaft, der Slowakischen Polizeisportgruppe gehört seit dem Wiedereinstieg in die EWHL in der Saison 2020/21 zu den Top-Teams der Liga. Worin die Stärke der praktisch professionell agierenden Mannschaft besteht bekamen auch die Eagles Südtirol vor Augen geführt: Schnelligkeit, Kompaktheit und sportlicher Zynismus. Im ersten Drittel im Gefrierschrank des Vladimir Dzurilla Stadions, spielen die Eagles zwar das bisher beste Eishockey in dieser noch jungen Saison, aber es reicht ein individueller Fehler in der ersten Spielminute des zweiten Drittels um die Heimmannschaft auf die Siegerstraße zu bringen. In der Folge hat Eagles-Goalie Ilaria Girardi, die aufgrund des Ausfalls von Daniela Klotz zum ersten Mal das Gehäuse hütet, alle Hände voll zu tun, ist bei den insgesamt fünf Gegentoren aber machtlos. Die Eagles Südtirol spielen sich durchaus Einschussmöglichkeiten heraus, der größere Druck von Bratislava zeigt sich aber an der Schussstatistik, die mit 55:15 zwar etwas übertrieben notiert wird, aber dennoch ein Indiz ist. Die slowakische Nationalmannschaft, die ŠKP Bratislava praktisch ist, ist mit Sicherheit eines der fünf Teams, die den Einzug in die Finalrunde unter sich ausmachen.
Nach der nicht so unerwarteten Niederlage in der slowakischen Hauptstadt stand am Sonntag, den 24. Oktober das Retourmatch gegen die Neuberg Highlanders auf dem Programm. Beim Hinspiel vor einer Woche konnten die Eagles das Spiel erst in der dritten Penalty-Serie für sich entscheiden. So weit wollte man es in Graz nicht kommen lassen. Fast wäre es aber wieder so gekommen.
Zwar gehen die Eagles Südtirol im ersten Drittel mit einem satten Schuss von Kapitän Valentina Bettarini in Führung, können in der Folge ihre optische Überlegenheit trotz mehrerer hochkarätigen Chancen aber nicht in Zahlbares umlegen. Samantha Gius trifft bei einem Breakaway nur die Querlatte, Mia Campo Bagatin scheitert am Pfosten. In der Mehrzahl sind die Abschlüsse aber meist zu zentral und daher relativ leichte Beute für Katharina Schellnegger im Tor der Highlanders.
In der 55. Spielminute bewahrheitet sich dann die sportliche Binsenweisheit, dass es sich rächt, wenn man die Chancen nicht nutzt. Olivia Atkinson nutzt eine Unsicherheit der Hintermannschaft und gleicht aus. Entscheidung vertagt und die Shutout-Lotterie steht wieder im Raum. In der Nachspielzeit, bei drei gegen drei Spielerinnen dominieren die Eagles das Geschehen aber nach Belieben und erzielen auch den Siegestreffer. Eleonora Bonafini scheitert zwar aus aussichtsreichster Position am Goalie, macht es beim darauffolgenden rollenden Angriff aber besser und erwischt den Highlanders-Goalie aus fast unmöglichem Winkel im kurzen Kreuzeck.
Am kommenden Wochenende gastiert Tabellenführer Vienna Sabres in der Bozner Eishalle. Die Wienerinnen haben nach sechs Pflichtspielen noch kein einziges Gegentor hinnehmen müssen. Eine schwere Hypothek für die Eagles, die zu viele Chancen brauchen, um einen Treffer zu erzielen.

Die Details zum Spiel am 23.10.2021:
https://ewhl.com/ewhl_league/ewhl-game-schedule/ewhl-game-report/?gameId=2ef39738-c0ea-4726-8406-4ffb95ec7279&divisionId=8835

Die Details zum Spiel am 24.10.2021:
https://ewhl.com/game-report/?gameId=d196e72b-f454-4a06-9232-d32209cd6ef9&divisionId=8835