Hockey Academy
Elite Women’s Hockey League

Wochenende mit Licht und Schatten

Die große Feier in rosa am Samstag endete nicht mit dem erhofften Ergebnis. Am Sonntag lief es besser.


Jaime Fox wurde vom Stadtrat für Sport Angelo Gennaccaro als beste Spielerin ausgezeichnet

 

Bozen 21.10.2019 – In der im Rahmen der Sensibilisierungskampagne „Rosa Schleife“ ganz in rosa getauchten Eiswelle, war die Überraschungsmannschaft der diesjährigen EWHL-Saison, MAC Budapest zu Gast. Im Vorjahr als Budapest Selects noch unter ferner liefen dabei, hat die zweite ungarischen Mannschaft im Bewerb alle bisher ausgetragenen drei Spiele gewonnen. Auf Seiten der Eagles Südtirol war man also gewarnt. Vor allem vor der Scorer-Königin vom Dienst Fanni Gasparics.
Um es vorweg zu nehmen: die Taktik, die gefährlichste Spielerin der gesamten EWHL aufs Abstellgleis zu manövrieren, hat sehr gut funktioniert. Zum ersten Mal blieb sie punktelos. Allerdings haben es die Eagles Budapest trotzdem zu leicht gemacht, das Spiel für sich zu entscheiden und damit auch das vierte in Folge zu gewinnen. Entscheidend für die Niederlage war der allgemeine „Chancentod“.
Wenigstens vier Mal konnte eine Spielerin, alleine vor Budapests‘ Torfrau Aniko Nemeth, nicht einnetzen. Die Gäste aus der ungarischen Hauptstadt schossen zwar auch mehr auf das Gehäuse der Eagles Südtirol, verzeichneten mit 11,4% aber eine wesentlich bessere Effizienz als die Heimmannschaft (7,15). Nicht umsonst führt MAC diese Wertung an.
Der Führungstreffer für die Gäste fällt zur Hälfte des ersten Spielabschnitts, praktisch aus dem Nichts. Den Ausgleich erzielt gleich zu Beginn des Mitteldrittels Anna Callovini, die den Rebound ihres eigenen Schusses verwertet. Drei Minuten später gehen die Ungarinnen aber wieder in Führung. Zu Beginn des Schlussdrittels legen sie, just in einer Phase der Überlegenheit der Heimmannschaft den dritten Treffer nach. Nur dreißig Sekunden später erzielt Beatrix Larger in Überzahl den Anschlusstreffer, aber der Energieanfall der Eagles wird sofort wieder abgekühlt. Nur eine Minute nach dem Anschlusstreffer stellt Budapest den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Beim Ergebnis von 4:2 aus der Sicht der Gäste bleibt es dann auch. Die Eagles haben damit wichtige Punkte im Kampf um einen Platz unter den besten Vier liegen lassen. Mit sieben Punkten aus sechs Spielen liegt die Mannschaft zwar noch auf dem vierten Platz, aber Wien ist in Lauerstellung dahinter.

Die Details zum Spiel:
https://ewhl.com/game-report/?gameId=7428e268-a061-4567-ba66-1ae1e9a716f6&divisionId=5871

Im Spiel um die Italienmeisterschaft IHL-W am Sonntag empfingen die Eagles auf heimischem Eis, den Lokalrivalen Lakers Neumarkt. Die Mannschaft aus dem Unterland hat zwar im Sommer Alice Gasperini an Valdifiemme verloren, konnte mit Torfrau Sara Belli, Anna De La Forest, Clelia Iacomuzio und Valentina Ricca gleich vier Spielerinnen der Torino Bulls – die Mannschaft nimmt nicht mehr an der Meisterschaft teil – einbauen und auch Tanja Larger ist nach der Babypause wieder dabei. Außerdem spielen in der Italienmeisterschaft auch die beiden Eagles Beatrix Larger und Elena Perathoner bei den Lakers. Mit Stefano Daprà ist auch ein alter Bekannter wieder an der Bande der Unterlandlerinnen.
Mit zwei Toren von Amie Varano und Samantha Gius legen die Eagles Südtirol schon im ersten Drittel vor. Mit einem satten Schuss von der blauen Linie stellt Valentina Bettarini in Überzahl das Zwischenresultat auf 3:0 ehe die Gäste mit Anja Kristo auch jubeln dürfen. Zwei Tore der Eagles im Schlussdrittel durch Chelsea Furlani und Hanna Elliscasis machen den dritten Sieg im dritten Spiel aber klar. Einzig die 18 Strafminuten werfen einen Schatten auf den Sieg.
Das nächste Spiel der Eagles Südtirol findet am Sonntag, 27. Oktober um 11:00 Uhr in Cavalese statt, wo es zum zweiten Aufeinandertreffen mit dem HC Valdifiemme kommt.

Die Details zum Spiel:
http://www.powerhockey.info/gamepage.php?id=15460