Hockey Academy
Elite Women’s Hockey League

Eagles verschenken wertvolle Punkte in der EWHL

Die 1:2 Overtime-Niederlage gegen die Kärnten Lakers könnte in der Endabrechnung enorm schmerzen


Eleonora Bonafini ist zurzeit die Zuverlässigste unter den Eagles

 

Bozen, 3.11.2019 – Ein überaus wichtiges Spiel für die Eagles Südtirol, um den vierten Platz und damit den Einzug in das Finalturnier zu sichern stand am vergangenen Samstag auf dem Programm. Trotz drückender Überlegenheit – die Eagles schoss beinahe drei Mal mehr auf das Tor als die Gäste – kam am Ende nur ein mickriger Punkt heraus. Wie schon öfter in dieser Saison fehlte es nicht am Einsatz, sondern an der Qualität der Abschlüsse.
Das Wiedersehen mit Ex-Eagle Sabrina Stubner, mittlerweile Sabrina DiCasmirro, die nach vier Jahren Pause wieder die Schlittschuhe schnürt, haben sich die Eagels sicher anders vorgestellt.
Die Gäste aus Kärnten nutzen gleich das erste Powerplay um in Führung zu gehen. Der Schuss von Bria Harding  geht an Freund und Feind vorbei ins Netz. Die Reaktion der Eagles ist kopflos. Den ersten Ausschluss gegen die Lakers nutzen allerdings auch die Eagles, in der Person von Eleonora Bonafini, nur etwa drei Minuten später zum Ausgleich. Was dann folgt ist eine Dauerbelagerung des Kärntner Tores ohne zählbaren Erfolg, ausgenommen dem, die gegnerische Torfrau in Szene zu setzen. Mit der Konzentration ist es an diesem Tag nicht weit her.
Dem Siegestor der Gäste in der Nachspielzeit – es wird dort mit drei gegen drei Feldspielern gespielt -  geht eben ein solcher Konzentrationsfehler voraus, der Lena Dauböck Tür und Tor öffnet.
Aufgrund dieses Punktverlusts könnte es in der Endabrechnung ganz knapp werden. Die Eagles sind nun fast zum Siegen verdammt und zwar auch gegen Gegner gegen die man eine schlechte Bilanz hat.

Die Details zum Spiel
https://ewhl.com/game-report/?gameId=501d5dd3-7839-459a-8604-9bfa286a5c66&divisionId=5871