Hockey Academy
Elite Women’s Hockey League

Sieg und Niederlage in Budapest

In der ungarischen Hauptstadt trafen die Eagles Südtirol am Wochenende auf die beiden stärksten Teams der diesjährigen EWHL


Anna Caumo erzielte gegen KMH Budapest ein Wahnsinnstor

 

Bozen 27.01.2020 – Am Samstag erwartete der amtierende Meister KMH Budapest die Eagles Südtirol in der futuristischen Spike Hall. Genau wie die andere Mannschaft aus Budapest ging KMH bisher ungeschlagen in das Spiel und schoss einige Mannschaften des Teilnehmerfeldes richtig ab. Die Ungarinnen haben insgesamt sechs Ausländerinnen in ihren Reihen und sind eines von zwei Profiteams der EWHL. KMH kam beinahe überfallartig aus den Startlöchern, aber die Eagles waren taktisch hervorragend eingestellt und konnten das Heimteam gut kontrollieren. Dass die kanadische Torfrau Budapests Valerie Lamenta an diesem Abend nicht besonders glücklich agierte kam den Eagles entgegen. Gleich die erste Strafe gegen das Heimteam nützt Hanna Elliscasis zum ersten Treffer indem sie einen Abschluss von Jaime Fox, den die Torfrau nicht festhalten kann ins Tor schlenzt. Keine Minute später schlägt Eleonora Bonafini mit einem satten Pulsschuss selbst zu. Budapest ist geschockt und findet keine konkrete Antwort. Dann beginnt die Strafenorgie gegen die Eagles. Aber anstatt den Anschlusstreffer zu erzielen, schnappt sich Anna Caumo in Unterzahl die Scheibe im eigenen Drittel, fährt den Gegnerinnen auf und davon und versetzt am Ende auch noch die Torfrau zum 3:0, die danach vom Eis geht.
Es dauert bis beinahe Mitte des Spiels als Budapest endlich erfolgreich ist. Dazu bedarf es aber einer 5:3 Situation. Bei 5:4 erzielen die Ungarinnen dann auch noch das 2:3. Obwohl die Eagles Südtirol zehn der verbleibenden 30 Spielminuten in Unterzahl spielen müssen, lassen sie aber nichts mehr anbrennen und fahren einen tollen Sieg ein, mit dem man im Vorfeld nicht unbedingt rechnen konnte. Die Eagles beenden damit auch die beeindruckende Serie der Ungarinnen von 27 Siegen in Folge. Seit 362 Tagen hatten sie kein Spiel mehr verloren.
Am Sonntag war im mehr alten als ehrwürdigen Kiss-Stadion MAC Budapest der Gegner, die Überraschungsmannschaft schlechthin. Im Hinspiel hatten die Eagles Südtirol mit 4:2 den Kürzeren gezogen. Diesmal lief es noch schlechter. Nur 13 Minuten können die Südtirolerinnen den Kasten sauber halten, dann trifft Torschützenkönigin Fanni Gasparics zum 1:0. Noch vor Ende des Startdrittels legt Maja Fecske nach. Zu Beginn des Mitteldrittels trifft MAC in Unterzahl, damit ist das Spiel schon beinahe gelaufen, denn die Eagles finden nicht wirklich ein Mittel um gefährlich zu werden. Den Ehrentreffer für die Eagles erzielt Jaime Fox in Überzahl. Da steht es aber schon 6:0 für die Heimmannschaft.
Die Lage der Eagles ist damit kompliziert, denn aus eigener Kraft können sie es nicht mehr unter die letzten vier Mannschaften schaffen. Aisulu Almaty, MAC Budapest und KMH Budapest sind schon fix qualifiziert. Um den letzten Startplatz kämpfen die Vienna Sabres (sie haben die besten Karten), die Eagles Südtirol und das Team aus Polen.

Die Details zu den Spielen:
https://ewhl.com/game-report/?gameId=2dc538fb-8526-4d24-89dd-6c1ae419f36f&divisionId=5871
https://ewhl.com/game-report/?gameId=2b76ce23-9541-468f-ab09-1c13386a3212&divisionId=5871

Nächstes Spiel
Samstag, 2.02.2020 – 18:30 h
DEC Salzburg vs Eagles Südtirol