Hockey Academy
Elite Women’s Hockey League

EWHL – Eagles mit makelloser Bilanz

Der bisherige Meisterschaftsverlauf schmeckt süß: 3 Spiele, 15 Tore erzielt, 0 Gegentreffer. Süß wie die Mozartkugeln, welche die Eagles in der Geburtsstadt des großen Musikers verspeisten.


Kapitän Chelsea Furlani erzielte das 1:0

 

21.09.2013 -   Salzburg

Nach dem klaren 4:0 und 9:0 gegen Budapest, stellten sich die EVB Eagles am Samstag dem ersten wirklichen Härtetest der Saison. Die Namensvetter DEC Eagles aus Salzburg „sind dann schon doch ein anderes Kaliber“, wie Liga-Chef Martin Kogler in seiner Presseaussendung vor dem Spieltag richtig bemerkte.

Die Eagles aus Bozen traten die Auswärtsfahrt mit Abfahrt um 5:30 ohne Michela Angeloni, Diana Da Rugna und Samantha Gius an, Salzburg verließ sich auf ihre drei neuen ausländischen Kontingentspielerinnen, Jordan Brickner (auch beim EVB im Gespräch), Rebecca Rosen und Kristina Brown, sowie auf die österreichische Nationaltorfrau Paula Marchhart.
Die Heimmannschaft legt gleich los wie die Feuerwehr und bringt die noch verschlafenen Boznerinnen kräftig in Schwierigkeiten. Das Abwehrbollwerk hält dem Druck aber Stand und lässt sich auch nicht von absurden Strafen des kleinlich pfeifenden Schiedsrichters aus der Ruhe bringen. In der 17. Spielminute, in einer Druckphase der Salzburgerinnen schalten die Eagles blitzschnell auf Angriff um. Anna De La Forest wird von Anneke Orlandini bedient und lanciert zusammen mit Chelsea Furlani ein 2:1 Break, das letztere mit einem platzierten Schuss zwischen die Schoner von Marchhart abschließt. Der Treffer zeigt Wirkung.

Das Spiel im zweiten Drittel wogt hin und her, die Torchancen werden von den beiden Goalies aber neutralisiert. Allerdings kann sich Salzburg von dem unerwarteten Gegentreffer im ersten Drittel offensichtlich nicht erholen. Den 15 Torschüssen im ersten Spielabschnitt, stehen nur mehr 7 gegenüber. Und die besseren Torchancen haben jetzt die Eagles aus Bozen. Es dauert aber bis zur 58. Spielminute bis das erlösende 2:0 fällt. Carola Saletta tankt sich mit der Scheibe bis vors Tor, wird gelegt, bringt die Scheibe aber noch im Fallen hinter die verdutzte Torfrau der Salzburgerinnen. Die Heimmannschaft nimmt den Goalie vom Feld und ersetzt ihn mit einem zusätzlichen Feldspieler, hemmt die versuchte Aufholjagd aber durch dumme Strafen so dass die Eagles den Vorsprung beruhigt über die Zeit spielen können. Das erneute Shut out wird natürlich gebührend gefeiert.

 

DEC Salzburg – EVB Eagles Hockey Academy 0:2 (0:1)(0:0)(0:1)

Tore: Chelsea Furlani (16.23 – Anna De La Forest, Anneke Orlandini); Carola Saletta (57.08 – Eleonora Bonafini, Mia Campo Bagatin)

Strafen: DEC Salzburg 14 -  EVB Eagles Hockey Academy 10

 

Nächste Spiele:

05.10.2013 – WE-V Flyers (Wien)

06.10.2013 – Vienna Sabres (Wien)