Hockey Academy
Elite Women’s Hockey League

Eagles Südtirol mit vier Punkten aus Kattowitz zurück

Das anstrengende Wochenende in Polen hat sich für die Eagles ausgezahlt


Doppelpack für die Bruneckerin Anna Caumo

 

Bozen 30.09.2019 – Wenn auch selbstbewusst, waren die Eagles am Freitagabend mit gemischten Gefühlen nach Schlesien aufgebrochen. Zum einen wusste man über den Neueinsteiger in die EWHL, die Silesia Brackens, kaum etwas, zum anderen war der Druck, nach zwei erfolglosen Spielen die hässliche Null in der Punktetabelle loszuwerden, einigermaßen spürbar.
Die Silesia Brackens, praktisch deckungsgleich mit der polnischen Nationalmannschaft (übrigens Gegner Italiens bei der WM, eben in Kattowitz, im kommenden März), erwiesen sich als durchaus kampfstarke, geradlinige Mannschaft, die hauptsächlich von ihren Aushängeschildern Karolina Pozniewska, Klaudia Chrapek und Magdalena Czaplik lebt. Ein Problem, mit dem die Eagles in beiden Spielen lange nicht zurechtkamen.
Im Spiel am Samstag geht die Heimmannschaft vor guter Zuschauerkulisse eben durch Pozniewska bereits in der 8. Spielminute in Führung. Trotz offensichtlicher Feldüberlegenheit der Eagles Südtirol – 58 zu 27 Torschüsse zugunsten der Eagles zeigen es – gelingt den Südtirolerinnen der erste Torjubel der Saison erst in der 32. Spielminute. In Überzahl lenkt Samantha Gius einen Schuss von Jaime Fox unhaltbar ins Kreuzeck ab. Die Torfrau der Heimmannschaft hat alle Hände voll zu tun und mehrmals Göttin Fortuna auf ihrer Seite. In einer Druckphase der Eagles fällt die erneute Führung der Brackens aus einem Konter heraus. In Doppelter Überzahl erzielen die Polinnen dann sogar das 3:1, durch Chrapek. Ebenfalls in doppelter Überzahl netzt dann Jaime Fox in der 58. Spielminute von der blauen Linie ein. 37 Sekunden vor Spielende gleicht Samantha Gius mit ihrem zweiten Treffer dann sogar noch aus und rettet die Eagles in die Nachspielzeit. Die dauert aber gerade 18 Sekunden, als Klaudia Chrapek in Überzahl aber erneut im Konter, das goldene Tor zum 4:3 für die Heimmannschaft erzielt.

Im zweiten Spiel am Sonntag, läuft bei den Eagles Südtirol hingegen lange Zeit gar nichts zusammen. Mit 40 zu 29 Torschüssen üben sie zwar erneut mehr Druck auf das Tor der Silesia Brackens aus, aber erneut ohne Erfolg. Das Spiel verläuft sogar ausgesprochen schlecht für die Eagles: in der 13. Spielminute steht es nach Toren von Alicija Wcislo und zweimal Karolina Pozniewska sogar bereits 3:0! Wobei die Treffer zwei und drei in weniger als einer Minute in doppelter und dann einfacher Überzahl fallen. Das Unglück scheint seinen Lauf zu nehmen, denn auch eine Linienumstellung bringt vorerst nicht den erhofften Erfolg. In der 44. Spielminute gelingt es dann Eleonora Bonafini in Überzahl mit einem schönen Backhander den Bann zu brechen. Das ist der Weckruf. Zunächst schickt Chelsea Furlani Anna Caumo auf die Reise und die Bruneckerin schließt das Solo perfekt ab. Nur 19 Sekunden später steht Caumo goldrichtig und gleicht zum 3:3 aus. Doch das ist noch nicht der Schlusspunkt: Etwas mehr als drei Minuten vor Spielende – die Eagles sind erneut in Unterzahl – klaut Beatrix Larger im Forechecking der polnischen Verteidigerin die Scheibe und überlässt sie Chelsea Furlani, die zum 4:3 Endstand einnetzt. Von einem 3:0-Rückstand zu einem 4:3-Sieg in 13 Minuten schafft nicht jedes Team. Für Nervenschwache sind solche Spiele aber nichts.

Für die Eagles Südtirol geht es bereits am Samstag, 5. Oktober mit dem Heimspiel gegen Salzburg weiter. Tags darauf gibt es dann in der Italienmeisterschaft um 11:30 h in der Eiswelle die Premiere gegen das neue Team aus Cavalese.

Hier kann man eine Aufzeichnung der Spiele sehen:
https://polskihokej.tv/

Die Details zu den Spielen:
http://www.eishockey.at/de/s/livescores/?gameId=016daacf-6493-4e9e-a74c-8990470fb723&divisionId=ewhl-pr&season=2016

http://www.eishockey.at/de/s/livescores/?gameId=b7c17509-1d2f-48eb-9536-e7d02685972b&divisionId=ewhl-pr&season=2016